17.10.2013

LG Dortmund: Dr. Peters haftet wegen fehlerhafter Prospektangaben auf Schadensersatz


Gute Nachrichten für Anleger des Dr. Peters-Schiffsfonds "DS-Rendite-Fonds Nr. 126 DS Ability und DS Accuracy GmbH & Co. Containerschiffe KG". Der auf geschlossene Fonds wie Schiffsfonds  spezialisierte Rechtsanwalt Dr. Thomas Meschede hat mit Urteil des Landgerichts Dortmund vom 25.09.2013 eine wegweisende Entscheidung erstritten, die weiteren Anlegern des  Dr. Peters-Fonds Hoffnung auf Schadensersatz machen sollte. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Verkaufsprospekt zum Fonds in einem wesentlichen Punkt grob fehlerhaft ist.  Das Emissionshaus Dr. Peters wurde daher auf Leistung von Schadensersatz an die Anlegerin verurteilt. Gleichzeitig wurde der Mandantin von mzs Rechtsanwälte aus Düsseldorf  auch Schadensersatz gegen die beratende Sparkasse Dortmund zuerkannt, da die Anlageberaterin sie nicht auf die an die Sparkasse geleisteten Vertriebsvergütungen hingewiesen hatte.

Die Anlegerin erhält nun ihre volle Beteiligungssumme zzgl. Agio von dem Emissionshaus und der Sparkasse Dortmund zurück und kann den Fondsanteil auf die Beklagten übertragen.

Das Urteil hat für sämtliche Gesellschafter des  DS-Rendite-Fonds 126 große Bedeutung. Dr. Thomas Meschede, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht:  „Jeder Fondsanleger, der die Beteiligung am DS-Rendite-Fonds 126 auf Grundlage des Verkaufsprospektes erworben hat, kann sich nunmehr Hoffnung auf Schadensersatz machen".

Das Urteil ist noch nicht rechtkräftig. Über den weiteren Verlauf des Verfahrens werden wir berichten.


mzs Rechtsanwälte GbR
Goethestr. 8-10
D-40237 Düsseldorf
Telefon: +49 211 280663-0
Telefax: +49 211 280663-98
info@mzs-recht.de
www.mzs-recht.de

Schnellkontakt