29.08.2011

Bulkerfonds I von Nordcapital weiter in Schieflage


Mehreren Medienberichten von Ende August 2011 zufolge befindet sich der Schiffsfonds „Bulkerflotte 1“ von Nordcapital weiterhin in großer Not. Der Fonds ist durch die Insolvenz der Großreederei Korea Line Anfang Januar diesen Jahres in Schieflage geraten. Die Reederei sollte sieben der neun Schiffe des Fonds fünf Jahre lang nutzen. Ab dem 26.01.2011 blieben nun sämtliche Zahlungen aus. Insgesamt fehlt dem Fonds - auch aufgrund von Wertverlusten der Schiffe und zusätzlichen Forderungen von Banken an Sicherheiten - 49 Millionen US-Dollar an Liquidität.

Ein erstes Sanierungskonzept sah vor, dass die 5650 Anleger, die an dem Fonds beteiligt sind, etwas mehr als 30 Millionen US-Dollar freiwillig nachschießen. Der FAZ vom 30.08.2011 zufolge, sind laut Nordcapital bislang rund 21 Millionen Dollar zusammengekommen. Nun habe Nordcapital angekündigt, in den nächsten Tagen ein neue Lösung der Liquiditätsprobleme zu präsentieren. Danach werden sich wohl Nordcapital selbst und die Deutsche Bank, die den Fonds exklusiv vertrieben hat, an der Lösung finanziell beteiligen.

Für weitere Informationen lesen Sie unter anderem den Artikel des Handelsblattes vom 29.08.2011 Ärger für Deutsche Bank - Schiffsfonds in großer Not und den Beitrag von Das Investment Schiffsfonds: „Nordcapital Bulkerflotte 1“ überarbeitet Rettungsplan vom 29.08.2011.

Schnellkontakt